Studienführer Anglistik

Anglistik ist derzeit eines der in Deutschland meist studierten Studienfächer überhaupt. Doch was genau erwartet euch im Studium und danach? – in unseren Studienführer werden wir alle wichtigen Etappen durchgehen, von der Bewerbung zum Anglistik-Studium bis zum Berufseinstieg.

© stokkete / Fotolia.com

© stokkete / Fotolia.com

Anforderungen an den Studenten

Anglistik könnt ihr ausschließlich an Universitäten studieren, Fachhochschulen bieten allenfalls verwandte Studiengänge an. Dementsprechend müsst ihr die Zugangsvoraussetzungen der jeweiligen Uni erfüllen. Ein paar weitere persönliche Eigenschaften sind ebenfalls von Vorteil, um gut durch das Anglistik-Studium zu kommen.

Zugangsvoraussetzungen

Klassischerweise ist das das Abitur. Auch die fachgebundene Hochschulreife in einem einschlägigen Bereich genügt.

Die Fachhochschulreife hingegen reicht eigentlich nicht aus. Allerdings akzeptieren inzwischen auch einige Unis Bewerber mit Fachhochschulreife. Hierbei solltet ihr euch aber nochmal bei der Uni informieren. Eine generelle Garantie für das Universitätsstudium mit FHR gibt es nicht.

Neben dem Zugangsweg über den Schulabschluss wurde das Anglistik-Studium mittlerweile auch für beruflich qualifizierte Bewerber geöffnet. Ihr müsst hierfür eine abgeschlossene Ausbildung (z.B. als FremdsprachenkorrespondentIn) und Berufserfahrung nachweisen können.

Die exakten Bedingungen (zum Beispiel, welche Ausbildungsberufe anerkannt werden und wie viel Berufserfahrung verlangt wird) für eine Hochschulzulassung ohne Abitur ist in jedem Bundesland etwas anders geregelt. Ihr solltet euch also nochmal bei den Unis eurer engeren Wahl informieren, ob es für euch eine Möglichkeit zum Studium ohne Abitur gibt.

Sprachkenntnisse für das Anglistik Studium

Ob Sprachkenntnisse, eine weitere Fremdsprache oder auch das Latinum nachgewiesen werden müssen, hängt ganz von der Hochschule ab. Das Latinum kann oft aber auch während des Studiums nachgeholt werden, wenn ihr in der Schule kein Latein hattet.

Viele Hochschulen bieten auch einen Self-Assessment-Test an. Wenn ihr hier schlecht abschneidet, wird euch das Studium zwar nicht verwehrt, euch wird aber (vorerst) davon abgeraten. In diesem Falle ist es ratsam, vor dem Studium erst einmal die Sprachkenntnisse aufzufrischen.

NC beim Anglistik-Studium

Der NC für Anglistik-Studiengänge lag in den letzten Jahren durchschnittlich bei 2,5, also im guten Mittelfeld. Je nach Uni kann es passieren, dass ihr trotz 1er-Abitur einige Wartesemester in Kauf nehmen müsst, während anderenorts wieder alle Bewerber zugelassen werden. Wenn ihr örtlich flexibel und nicht auf eine Hochschule festgelegt seid, könnt ihr also auch mit schwachem Abitur direkt ins Studium starten.

Vorkenntnisse und fachliche Interessen

An erster Stelle stehen natürlich gute Englischkenntnisse sowie Sprachgefühl im Allgemeinen. Ihr solltet das Anglistik-Studium nicht als Sprachschule auf Hochschulniveau sehen; die Sprachkenntnisse solltet ihr bereits mitbringen. Literatur und Vorlesungen auf Englisch solltet ihr bereits gut folgen können. Wer sich mit Fremdsprachen schwer tut, wird mit einem Anglistik-Studium vermutlich nicht glücklich.

Doch neben der Sprache selbst solltet ihr auch Interesse am „Drumherum“ haben. Im Anglistik-Studium spielen auch die historische Entwicklung der englischen Sprache sowie englischsprachige Literatur eine große Rolle. Deshalb solltet ihr euch auch für Geschichte und Literatur begeistern können.

Auf die fachlichen Inhalte gehen wir im nächsten Kapitel näher ein. 

Inhalte im Anglistik-Studium

Das Studienfach Anglistik wird oft auch als „Anglistik und Amerikanistik“ oder „Englische Philologie“ angeboten. Manchmal wird der Studiengang auch in Deutschland „English Studies“ genannt, was im englischsprachigem Raum die Regel ist. Doch was genau dürft ihr euch inhaltlich darunter vorstellen?

Diese Inhalte gehören zum Fach Anglistik

Wie bereits erwähnt, werdet ihr im Studiengang Anglistik hinsichtlich Sprache, Kultur und Literatur des englischsprachigen Raumes ausgebildet. Es werden also die Bereiche Sprachausbildung, Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und

Kulturwissenschaft abgedeckt. Es werden meist sowohl der britische als auch der US-amerikanische Kulturkreis betrachtet, Details hängen aber immer vom jeweiligen Curriculum ab. Beispielhafte Inhalte sind:

  • Rezeption und Produktion von Texten
  • Sprachlehre , z.B. in der Erwachsenenbildung
  • Kommunikationsstrategien
  • Interkulturelle Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Kulturelle und Interkulturelle Kompetenz
  • Kenntnisse über verschiedene Literaturepochen und -gattungen sowie wichtige Werke
  • Literaturrezeption
  • Relevanz von Sprache, zum Beispiel in Genderfragen oder bei der Bewusstseinsbildung

Darüber hinaus sind natürlich auch das Erlernen wissenschaftlicher Methoden, Teil des Studiums. Auch weitere Bereiche können hinzukommen. Ein Beispiel ist die Vermittlung von Verantwortungsbewusstsein, das vor allem dann wichtig ist, wenn ihr im Bereich Journalismus oder Politik arbeiten wollt.

Anspruch der Studieninhalte

Das Studium ist durchaus umfassend und anspruchsvoll. Es verlangt euch mehr ab, als gutes Englisch sprechen zu können. Das solltet ihr eher als Grundvoraussetzung für einen guten Start ins Studium sehen.

Ihr müsst dem Studium auf Englisch folgen können und euch ebenso gut selbst ausdrücken können. Ihr solltet in der Lage sein, euch flüssig auf Englisch zu artikulieren und auch englischsprachige Hausarbeiten, zum Beispiel Essays, verfassen zu können.

Eure Sprachkompetenz selbst soll während des Studiums in der Regel das Niveau C2 und somit die höchste Stufe des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens erreichen. Zu Studienbeginn ist das Niveau B2 üblich, was in etwa den Anforderungen im Abitur entspricht.

Studienplatz finden

Einen Studienplatz könnt ihr in unserem Verzeichnis der Studiengänge finden. Hier geht’s zum Studiengangsverzeichnis!