Chancen der Studienplatzklage

Wie beschrieben spielen die subjektiven Kriterien der einzelnen Kläger kaum eine Rolle. Doch wie kann ich trotzdem meine persönlichen Chancen auf einen Studienplatz erhöhen?

Grundsätzlich gilt, die Chancen des Kapazitätsverfahrens sind abhängig von der Anzahl der Kläger im Studienfach an der jeweiligen Hochschule. Da in den von hochschulstart.de vergebenen Studiengängen Humanmedizin, Zahnmedizin und Psychologie meistens sehr viele Kläger vorhanden sind, empfiehlt es sich, dort mehrere Universitäten parallel zu verklagen. Man kann die Faustformel aufstellen, desto mehr Universitäten verklagt

“ Man kann die Faustformel aufstellen, desto mehr Universitäten verklagt werden, umso höher sind die Chancen auf einen Studienplatz“

werden, umso höher sind die Chancen auf einen Studienplatz. In kleinen Studiengängen gibt es meist sehr wenig bis gar keine Kläger, so dass hier die Chancen besser stehen.

Teilweise empfiehlt sich auch die sogenannte Doppelstrategie, wobei gleichzeitig in den Studiengängen Humanmedizin und Zahnmedizin geklagt wird.

Die Chance auf den Erhalt eines Studienplatzes wird somit erhöht, denn selbst bei Erhalt des ungewünschten anderen Studienganges ist dann ein Quereinstieg in den gewünschten möglich. Nachteilig jedoch sind die teils hohen Kosten, die in diesem Fall entstehen. Es empfiehlt sich in jedem Fall, einen Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen, welcher genau und individuell zu den einzelnen Studiengängen beraten kann. Dieser kann euch vorab auch genau mitteilen, wie hoch die Gesamtkosten am Ende liegen werden.

Zurück zum Hauptartikel…